Kontaktlinsen sind ideal als praktische Ergänzung zu Ihrer Brille. Kommen Sie zu Ihrer persönlichen Kontaktlinsenberatung in unser Geschäft. Bei uns werden Kontaktlinsen speziell auf Ihre Bedürfnisse angepasst.

–––
Wir führen verschiedene Linsentypen, mit denen wir Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit und eine Altersweitsichtigkeit unsichtbar korrigieren können. Auch bei einer Hornhautverkrümmung ist es möglich, Kontaktlinsen zu tragen. Selbstverständlich vermessen wir alle notwendigen Parameter Ihres Auges, wählen gemeinsam mit Ihnen die für Sie optimale Lösung aus und passen die Kontaktlinsen persönlich an. Unsere Kontaktlinsenexperten beantworten Ihre Fragen rund um die Kontaktlinse und beraten Sie gern zum Thema Reinigung und Pflege.
–––

Wir passen Ihre Kontaktlinsen in mehreren Schritten an. Nach einer sorgfältigen Analyse Ihrer gewünschten Tragegewohnheiten und Ihrer spezifischen Anforderungen, folgt die professionelle Analyse Ihrer Augen.

–––
Im nächsten Schritt erhalten Sie ein Paar Probelinsen, die Sie über einen Zeitraum von rund einer bis zwei Stunden tragen. Nach dieser Zeit überprüfen wir den Sitz und fragen Sie nach Ihrem individuellen Empfinden. Selbstverständlich bekommen Sie bei Nichtpassen oder mangelndem Tragekomfort ein weiteres Paar Kontaktlinsen zur Probe. Nun erfolgt ein Sehtest mit den Kontaktlinsen, bei dem wir feststellen, ob das gewünschte Sehergebnis erreicht wird.

Spezialversorgung von Konus- oder Myopiekontroll-Linsen

Mit diesen Begriffen wird eine Fehlsichtigkeit bezeichnet, bei welcher die Nahsicht gut aber die Fernsicht schlecht ist. Studien zeigen, dass sich diese Fehlsichtigkeit aus diversen Gründen in der Bevölkerung weiter ausbreiten wird. Je jünger ein Kind eine solche Fehlsichtigkeit entwickelt, umso wahrscheinlicher ist eine Zunahme der Fehlsichtigkeit mit dem älter werden. Damit erhöht sich das Risiko im erwachsenen Alter an einer höheren Kurzsichtigkeit zu leiden. Mit zunehmender Kurzsichtigkeit steigt das Risiko für Netzhautablösungen, AMD und mehr.

Damit das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit verhindert bzw. verlangsamt wird, empfehlen wir Kindern und Eltern auf folgende Punkte zu achten:

– Pro Tag mindestens 90 Minuten draussen am Tageslicht aufhalten, spielen oder sportlichen Aktivitäten nachgehen. In allen aktuellen Studien ist dies der wichtigste Punkt!

– Kontrolle der Weiterentwicklung einer Kurzsichtigkeit mittels dafür speziell entwickelten Kontaktlinsen.

– Naharbeiten wie Lesen etc. sollten in Leseabständen von 40-50cm erfolgen.

– Naharbeiten bei Tageslicht durchführen. Idealerweise mit Blickmöglichkeit nach draussen für einen bewussten, regelmässigen Blickwechsel.

– Gesunde und ausgewogene Ernährung einnehmen.

– Kontrolle der Weiterentwickling einer Kurzsichtigkeit dank medikamentösem Einsatz von stark abgeschwächtem Atropin (Besprechen Sie dies mit ihrer Augenärztin oder ihrem Augenarzt).

Kontaktlinsen bei Keratokonus
Nur mit speziellen quadrantenspezifischen formstabilen Kontaktlinsen kann bei mittlerem und fortgeschrittenem Keratokonus eine gute und stabile Sehleistung erreicht werden und gegenüber der Brille oft um ein vielfaches gesteigert werden.

Die formstabile Kontaktlinse in Kombination mit dem eigenen Tränenfilm zwischen der Linse und dem Auge gleichen Unregelmässigkeiten aus und ermöglichen wieder eine optisch saubere Abbildung und somit ein deutliches Sehen.

Keratokonus verdächtige Veränderungen am Auge:
Der Keratokonus tritt oft in der 2.-3. Lebensdekade auf
Zunahme der Kurzsichtigkeit innerhalb kurzen Zeiträumen
Hornhautverkrümmung verstärkt sich über die Monate und Jahre ungewöhnlich
Die Messung für die Brillengläser ist plötzlich schwieriger als früher
Die Sehleistung mit den besten Brillengläsern ist schlechter als in der Vergangenheit
Es werden oft Schatten und Lichtschweiffe gesehen
Auszuschliessen sind Veränderungen im inneren des Auges, Augenlinse, Glaskörper, Netzhaut, Sehnerv,…

Keratokonus muss in regelmässigen Abständen überwacht werden
Mit verschieden, routinemässigen Messmethoden wird im Linsencentrum überwacht und die Betroffenen werden in enger Zusammenarbeit mit den Augenärzten betreut.

Speziell bei fortschreitender Veränderung ist eine strenge Überwachung durch den Augenarzt wichtig. Es gibt heute eine bewährte Behandlungsmethode das Corneal-Cross-Linking (CXL), welche den Verlauf der Krankheit stoppen oder stark verlangsamen kann. Bei spätem Erkennen und stark fortschreitendem Keratokonus kann eine Hornhauttransplantation erforderlich sein.

Der Keratokonus kann aber auch in der 3.-4. Lebensdekade ohne Eingriff stoppen und in dieser Form (Form Fruste) unverändert und unbedenklich über die Jahre so bleiben. Je nach Verformung und Unregelmässigkeiten der Hornhaut kann jedoch hier mit Kontaktlinsen die Sehleistung verbessert werden.